Minimalchance für den Hockey Club im Abstiegskampf

 

HCL mit Doppelspieltag am Fuchshof gegen Dürkheim und Frankfurt

 

Ludwigsburg – (shs) In der 2.Feldhockey-Bundesliga empfängt der Hockey Club Ludwigsburg am Samstag um 16.00 Uhr den Dürkheimer HC. Einen Tag später ist der SC Frankfurt 80 zu Gast. Anpfiff am Fuchshof ist um 12.00 Uhr.

 

Mit frischem Wind kann der Hockey Club Ludwigsburg in das entscheidende Wochenende im Kampf um den Klassenerhalt gehen. Mit dem 3:2 Auswärtserfolg bei den Zehlendorfer Wespen am vergangenen Spieltag ist endlich der Knoten geplatzt.

Die Rothemden wollen auf der Zielgeraden der Saison alles versuchen, das rettende Ufer der Tabelle doch noch  zu erreichen. Bei aktuell sieben Punkten Rückstand müssen allerdings am Wochenende zwei Siege her, um weiter hoffen zu können. Das Restprogramm könnte aber für den HCL sprechen. Am Samstag können die Ludwigsburger im direkten Duell gegen den Dürkheimer HC den Rückstand auf vier Punkte verkürzen. „Wir spielen in der Rückrunde wirklich gutes Hockey und seit dem letzten Spieltag haben wir auch wieder das Quäntchen Glück auf unserer Seite“, weiß HCL-Trainer Helmut Schmidt.

Der DHC reist einen Tag später zu den formstarken Stuttgarter Kickers. Beim HCL ist der SC Frankfurt 80 zu Gast. Im Hinspiel unterlagen die Rothemden ersatzgeschwächt knapp mit 3:5. „In den letzten Jahren haben wir allerdings oft wichtige Punkte im Abstiegskampf gegen die Hessen eingefahren“, weiß Schmidt aus Erfahrung.

Schmidt ist sich aber bewusst, dass für den Klassenverbleib viele Faktoren zusammenkommen müssen und die Chance relativ gering ist. „Wenn wir entgegen aller Erwartungen den Coup noch schaffen sollten, wäre das super. Ein Abstieg wäre aber auch kein Beinbruch. Wir haben viele junge, hungrige Spieler, mit denen wir den direkten Wiederaufstieg sofort wieder in Angriff nehmen können“, prophezeit Schmidt.

Sollte der HCL am Wochenende tatsächlich sechs Punkte sammeln und die Konkurrenz patzen, wäre am letzten Spieltag gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten ATV Leipzig das Wunder Klassenerhalt vielleicht doch noch zu schaffen. Bei einer Niederlage hingegen wäre der HCL sicher abgestiegen.

 

 

Der HCL spielt mit: Kniebühler, Spross, Josek, Beck, Mayer, Raphael und Severin Schmidt, Alexander und Andreas Wörz, Placht, Wiese, Huber, Ortwein, Bischof, Dieterich, Schmidt-Holthausen, Koffler, Thum, Schaller, Stump