Letzte Hoffnung: Derby-Sieg

HCL empfängt zum Lokalderby den HTC Stuttgarter Kickers

Ludwigsburg – (shs) In der 2. Feldhockey-Bundesliga trifft der Hockey Club Ludwigsburg am Samstag zu Hause im Nachbarschaftsduell auf den HTC Stuttgarter Kickers. Anpfiff am Fuchhof ist um 17.00 Uhr.

Mit nur einem Punkt aus den letzten vier Bundesligaspielen steckt der Hockey Club Ludwigsburg tief im Tabellenkeller fest. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt vier Punkte, allerdings hat der in der Tabelle vor den Ludwigsburger liegende TuS Lichterfelde Berlin ein Spiel weniger.
Am Samstag gastiert der Lokalrivale HTC Stuttgarter Kickers am Fuchshof. Für den HCL wohl die letzte Chance, den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze zu finden. HCL-Trainer Helmut Schmidt sieht das ähnlich. "Wir haben, bis auf das Berlinspiel, sehr gute Leistungen gezeigt, wurden aber leider nicht belohnt. Wir müssen jetzt einfach mal gewinnen, damit wir wieder Auftrieb bekommen," meint Schmidt.
Für Stuttgart geht es in dieser Partie nur noch Prestige. Als Tabellensechster können sie sich weder Hoffnungen auf den Aufstieg, noch müssen sie sich Sorgen um den Klassenehalt machen. Trotzdem ist ein Lokalderby zwischen den Konkurrenten aus Ludwigsburg und Stuttgart immer etwas ganz besonderes: "Die wollen sich keine Blöse geben und uns bezwingen. Aber wir werden voll dagegen halten", so Schmidt kämpferisch.
Schon das Hinspiel bot alles, was das Hockey-Herz begehrt: harte Zweikämpfe, vier Tore und eine rote Karte. Allerdings mussten sich die Rothemden damals mit 1:3 geschlagen geben. "Wir wollen die Revange! Ich hoffe, dass viele Fans kommen und uns nach vorne schreien werden," so Schmidt.

Der HCL spielt mit: Kniebühler, Sproß, Josek, Beck, Mayer, Severin und Raphael Schmidt, Alexander und Andreas Wörz, Schaller, Huber, Placht, Bischof, Koffler, Dieterich, Ortwein, Schmidt-Holthausen, Stumpp, Thum


Auch die Regionalliga-Damen des HCL benötigen dringend Punkte im Abstiegskampf. Gegen den TV 1848 Schwabach soll am Samstag der erste "Dreier" eingefahren werden.
Bei einer Niederlage gegen den Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt würden die Barockstädterinnen den Anschluss ans rettende Ufer verlieren. "Wir müssen zu unseren alten Tugenden zurückkehren: Kampf, Einsatz und Laufbereitschaft," fordert Damen-Trainer Reini Placht.