HCL in der Pflicht

 

Hockey Club will in München wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln.

 

Ludwigsburg – (shs) In der 2. Feldhockey-Bundesliga erwarten den Hockey Club Ludwigsburg beim Doppelwochenende in München zwei schwere Aufgaben. Am Samstag reist der HCL zum Tabellenzweiten Münchner SC. Einen Tag später gastieren die Schwaben beim direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt Rot-Weiß München.

 

 

Nach einer desolaten Leistung am letzten Sonntag gegen den TuS Lichterfelde, steht der Hockey Club Ludwigsburg an diesem Wochenende in der Pflicht. Zwei weitere Niederlagen können sich die Barockstädter im Kampf um den Klassenerhalt nicht erlauben, da sonst das rettende Ufer in weite Ferne rückt.

Am Samstag wartet der Tabellenzweite Münchner SC auf den HCL. Ein harter Brocken, das weiß auch HCL-Trainer Helmut Schmidt: "Der MSC wird uns nichts schenken. Die wollen noch oben angreifen und brauchen die Punkte genauso wie wir."

Einen Tag später treffen die Rothemden im vielleicht schon vorentscheidenden Spiel um den Klassenerhalt auf den in der Tabelle direkt vor dem HCL platzierten Konkurrenten Rot-Weiß München. Bei einer Niederlage würden die Bayern ihren Vorsprung vor Ludwigsburg auf fast uneinholbare sieben Zähler ausbauen. Trainer Schmidt ist sich allerdings sicher, dass seine Mannschaft die richtige Reaktion auf das verpatzte Auftaktwochenende zeigen wird. Dem HCL kommt zu Gute, dass Rot-Weiß München zur Rückrunde den Abgang ihres überragenden Eckenspezialisten Michael Körper zu verkraften hat. Unterschätzt wird der Gegner am Fuchshof trotzdem nicht: "Auch ohne ihren Toptorjäger besitzt Rot-Weiß eine eingeschweißte Truppe, die im Gegensatz zu uns, schon einen Sieg in der Rückrunde eingefahren hat," weiß Schmidt.

Sollte der Hockey Club nach dem Wochenende wieder mit leeren Händen dastehen, haben die Barockstädter nur noch Außenseiterchancen im Kampf um den Verbleib in der Liga.

 

Es spielen: Kniebühler, Spross, Josek, Severin und Raphael Schmidt, Beck, Andreas und Alexander Wörz, Mayer, Wiese, Placht, Huber, Ortwein (?), Bischof, Dieterich, Schmidt-Holthausen, Stumpp, Schaller

 

 

Die Regionalliga-Damen des Hockey Club Ludwigsburg stehen als Tabellenletzter mit nur einem Punkt noch schlechter da als das Herrenteam. Am Sonntag soll auswärts gegen den HC Schweinfurt der erste Dreier eingefahren werden. Mit drei spielstarken Neuzugängen und hungrigen Spielerinnen aus der eigenen Jugend wurde das Team zur neuen Saison auf vielen Positionen verstärkt. Allerdings müssen die Rothemden auf ihre Spielführerin Elke Singer verzichten, die wegen ihrer Schwangerschaft pausieren muss.

"Wir haben eine gute Vorbereitung gespielt und werden alles geben, den Klassenerhalt zu schaffen", ist Damen-Trainer Reini Placht zuversichtlich.