Hoffnung stirbt zu letzt

                  

HCL will drei Punkte aus Berlin entführen

 

Ludwigsburg – (shs) In der 2. Feldhockey-Bundesliga gastiert der Hockey Club Ludwigsburg am Samstag in Berlin bei den Zehlendorfer Wespen.

 

 

Nach der unglücklichen Derbyniederlage am letzten Samstag gegen den HTC Stuttgarter Kickers kann der Hockey Club Ludwigsburg schon für die Regionalliga planen. Zwar sind noch vier Partien zu spielen, aber der Rückstand von zehn Punkten auf einen Nichtabstiegsplatz ist fast uneinholbar. Trotzdem will HCL-Trainer Helmut Schmidt die Flinte noch nicht ins Korn werfen: „Solange wir rechnerisch noch nicht abgestiegen sind, werden wir alles geben. Vielleicht haben wir noch das Glück, das uns bisher in der Rückrunde verwehrt geblieben ist“, so Schmidt.

Allerdings müssten die Rothemden alle vier Spiele gewinnen und dann auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen.

Gegen die Zehlendorfer Wespen soll endlich der erste Rückrundensieg eingefahren werden. Im Hinspiel unterlag der HCL knapp mit 2:3.

„In der Defensive stehen wir gut. Wir müssen eben vorne unsere Chancen reinmachen“, weiß Schmidt.

Allerdings müssen die Schwaben in Berlin auf Torhüter Andreas Kniebühler und Innenverteidiger Michael Josek verzichten. Schmidt hofft trotzdem, dass der Knoten endlichen platzen wird: „Wir brauchen endlich ein Erfolgserlebnis und dann sehen wir weiter.“

 

 

Es spielen: Sproß, Kolb, Beck, Mayer, Severin und Raphael Schmidt, Alexander und Andreas Wörz, Placht, Huber, Koffler, Bischof, Schmidt-Holthausen, Schaller, Ortwein, Thum (?), Dieterich (?), Stumpp (?)

 

 

Die Regionalliga-Damen des Hockey Club Ludwigsburg unterlagen am Donnerstag dem HTC Stuttgarter Kickers in Degerloch mit 1:6. Gegen den Tabellenführer war das Team von Reini Placht trotz ansprechender Leistung chancenlos. Am Sonntag gastieren die Ludwigsburgerinnen beim 1. Hanauer THC. „Wir wollen uns für das Heimdebakel der Hinrunde revanchieren und versuchen, einen Punkt mit nach Hause zu nehmen“, hofft Placht.

 

Der HCL spielt mit: Schöller, Happes, Nagaba, Jenny  und Isabell Schmitt, Buck, Schmid, Dorda, Madzari, Hofmann, Schmidt-Sandt, Seitz, Stosberg,